Luzerner Regierung prüft neues Theater

Die Salle Modulable ist gestorben. Jetzt treibt die Luzerner Kantonsregierung Abklärungen für eine neue Theaterinfrastruktur voran.

Drucken
Teilen
Für heutige Bedürfnisse zu klein: Die Bühne des Luzerner Theaters. (Bild: Archiv Nadia Schärli/Neue LZ)

Für heutige Bedürfnisse zu klein: Die Bühne des Luzerner Theaters. (Bild: Archiv Nadia Schärli/Neue LZ)

Nach dem Aus der Salle Modulable hat die Luzerner Regierung die Planung eines neuen Theaters in der Stadt Luzern an die Hand genommen. Sie hat zusammen mit der Stadtregierung ein entsprechendes Projekt in Auftrag gegeben, wie am Freitag bekannt wurde. In einem Jahr soll ein Bericht vorliegen, sagte der neue Luzerner Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss.

Im Bericht geht es um die Anforderungen an eine neue Theaterinfrastruktur, die Kosten und Standorte. Das Parlament soll bis Ende 2012 einen Entscheid fällen. Das neue Theater soll in den nächsten zehn Jahren gebaut werden. Kanton und Stadt Luzern sind heute mit jährlich gut 21 Millionen Franken die grössten Beitragszahler des Luzerner Theaters.

Thomas Oswald

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.