Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Luzerner Regierung stockt die Lektionen im Wahlpflichtfach Hauswirtschaft auf

Weil das Kantonsparlament einen Vorstoss von CVP-Kantonsrätin Priska Wismer-Felder überwiesen hat, nimmt der Luzerner Regierungsrat beim Lehrplan 21 nun Anpassungen vor.

Die Schüler der 9. Klasse werden auch nach der Einführung des Lehrplan 21 aufs Schuljahr 2019/20 hin zwei Lektionen Hauswirtschaftsunterricht als Wahlpflichtfach besuchen können. Laut Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch hat der Regierungsrat beschlossen, die Wochenstundentafel in der 9. Klasse im neuen Fach Wirtschaft, Arbeit, Haushalt um diese zwei Wahlpflichtlektionen zu ergänzen. Eine Lektion war bereits Pflicht. Die Anpassung geht auf ein erheblich erklärtes Postulat von Priska Wismer (CVP, Rickenbach) zurück.

Der Regierungsrat hatte sich gegen den Vorstoss ausgesprochen. Er argumentierte, der Lehrplan 21 lasse sich nur kostenneutral einführen, wenn unter anderem das Wahlpflichtangebot reduziert werde. Die zusätzlichen Lektionen würden bei den Besoldung zu Mehrkosten von rund 250 000 Franken führen.

(pd/fi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.