Luzerner Regierung über Wirtschaftsmassnahmen: Unternehmen und Kulturschaffende können Soforthilfe beantragen  

Am Donnerstagmorgen informierte der Luzerner Regierungsrat über das kantonale Massnahmenpaket zur Unterstützung der Wirtschaft in der Coronakrise. Kontrollen, Soforthilfe, Öffnungszeiten – die wichtigsten Themen im Überblick.

Hören
Drucken
Teilen

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kontrollen: Die Arbeit in Betrieben und auf Baustellen soll weitergehen. Zulässig ist die jedoch nur, wenn die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Die Suva führt im Auftrag des Bundes Kontrollen durch. Bei Verstössen ist mit Schliessungen zu rechnen.
  • Liquididät 1: Die Luzerner Kantonalbank stellt in Absprache mit dem Regierungsrat 50 Millionen Franken Soforthilfe für ihre Kunden zur Verfügung. Ähnliche Entscheide von weiteren Luzerner Banken stehen noch aus und werden von den Banken direkt kommuniziert. Die vollständige und detaillierte Liste der Wirtschaftsmassnahmen mit weiterführenden Links ist auf www.lu.ch publiziert.
  • Steuern, Gebühren, Mahnwesen: Die Luzerner Steuerbehörden und die Ausgleichskasse kommen ihren Kunden mit der Erstreckung von Zahlungs- und Mahnfristen sowie im Zinsbereich entgegen.
  • Soforthilfe und Ausfallentschädigung für Kulturschaffende: Der Bund hat für Soforthilfe und Ausfallentschädigungen im Kulturbereich insgesamt 280 Millionen Franken bereitgestellt. Er finanziert damit zinslose Darlehen, nicht rückzahlbare Nothilfen und Entschädigung, wenn Veranstaltungen ausfallen und Betriebe schliessen. Die entsprechenden Ansprüche können ab sofort bis voraussichtlich Ende Mai auf www.kultur.lu.ch elektronisch geltend gemacht werden. Mit dem Vollzug der Soforthilfe für einzelne Kulturschaffende hat der Bundesrat suisseculture beauftragt. Informationen dazu finden die Kulturschaffenden auf www.suisseculture.ch.
  • Veranstalter Sportanlässe: Die jährlichen Beiträge aus dem Swisslos-Sportfonds des Kantons Luzern an die Sportvereine sind gesichert. Für unverschuldet in finanzielle Not geratene Veranstalter von Sportanlässen, die abgesagt werden mussten, entwickelt der Kanton Luzern noch Lösungen.
  • Parlament: Es laufen Abklärungen, wie die Mai-Session des Kantonsrates unter Wahrung der Abstandsvorschriften durchgeführt werden kann. Die März-Session wurde abgesagt.
  • Öffnungszeiten Take-aways: Für Restaurationsbetriebe, die Take-away anbieten, gelten für die Abholung weiterhin die bestehenden Öffnungszeiten gemäss Ladenschlussgesetz (werktags bis 18.30 Uhr, samstags bis 16 Uhr). Wer Kunden Mahlzeiten jedoch nach Hause liefert, kann dies auch ausserhalb der Ladenöffnungszeiten tun.

Mehr Infos folgen ...

Mehr zum Thema

Zentralschweizer Coronanews vom 26. März

Das Coronavirus beschäftigt derzeit die ganze Welt und somit auch die Zentralschweiz. Der Überblick zum sogenannten Sars-CoV-2-Virus im Zentralschweizer Live-Ticker.