Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Luzerner Regierung: Überparteiliches Komitee unterstützt SP-Kandidat Jörg Meyer

Ein neu gegründetes Unterstützungskomitee will erreichen, dass mit dem Wiedereinzug der SP «die Konkordanz im Luzerner Regierungsrat wieder hergestellt wird». Dem Komitee gehören neben Linken und vielen Personen aus dem Bildungsbereich auch Bürgerliche an.
Marc Benedetti
Jörg Meyer, Regierungsratskandidat der SP.

Jörg Meyer, Regierungsratskandidat der SP.

Jörg Meyer ist am 15. September von der SP als ihr Kandidat für die Luzerner Regierungsratswahlen vom 31. März 2019 nominiert worden (wir berichteten). Nun erhält der Adligenswiler Kantonsrat prominente Unterstützung: Dem überparteilichen Unterstützungskomitee «Jörg Meyer in den Regierungsrat» gehören nach eigenen Angaben schon über 100 Personen an, darunter auch Bürgerliche und «Personen aus verschiedenen Kreisen». Aufgeführt sind auffallend viele Personen aus dem Bildungsbereich. Ebenso Kulturschaffende, Rechtsanwälte, Theologen und einige Unternehmer.

Neben prominenten Linken wie SP-Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo ist auch der ehemalige Stadtpräsident Urs W. Studer im Komitee. Für Studer ist Meyer «der Richtige», «weil er ein grosses Augenmerk auf den Zusammenhalt in unserem Kanton richtet». Die Wahl Meyers unterstützen aber auch CVP-Kantonsrätin Priska Wismer-Felder aus Rickenbach und ihr Ratskollege Carlo Piani aus Sursee. Ein Hinweis, dass die CVP allenfalls gespalten sein könnte in der Frage, ob sie den SP-Kandidaten Meyer oder die Wiederwahl des Parteilosen Marcel Schwerzmann unterstützen soll.

CVP-Kantonsrätin Wismer-Felder lässt sich in der Mitteilung so zitieren, dass sie den SP-Kandidaten als Politiker schätzt, «der sich überzeugend und konstruktiv für wichtige Anliegen der Gesellschaft einsetzt, argumentieren aber auch zuhören kann und parteiübergreifend akzeptiert ist». Auch ein Kantonsrat der Grünen – Hannes Koch aus Horw – steht öffentlich für den SP-Kandidaten ein sowie Louis Schelbert, Ex-Nationalrat der Grünen.

pd/mbe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.