Luzerner Rettungswagen fährt an Rallye

Das Luzerner Kantonsspital unterstützt drei Abenteurer mit einem ausgemusterten Rettungswagen für die Mongol-Rally. Der Start des über 15'000 Kilometer langen Rennens ist am 23. Juli in Luzern.

Drucken
Teilen
Dominik Babst (links) und Michael Waser vor dem ausgemusterten Rettungswagen. (Bild: pd)

Dominik Babst (links) und Michael Waser vor dem ausgemusterten Rettungswagen. (Bild: pd)

Das Team der drei jungen Männer wird an der Mongol-Rally durch 15 Länder fahren und dabei eine Strecke von über 15'000 Kilomter zurücklegen. Mit dem alten Rettungswagen des Luzerner Kantonsspital (LUKS) soll das Ziel der Rally erreicht werden: Ulaanbaatar in der Mongolei.

Mongol-Rally ist ein Wohltätigkeitsprojekt 

Gemäss einer Mitteilung des LUKS handelt es sich bei der Mongol-Rally um ein Wohltätigkeitsprojekt, das von London aus koordiniert wird. Der Rettungsdienst des Luzerner Kantonsspitals übergibt dem Rally-Team «blind pilots» am Donnerstag das ausgemusterte Gefährt.

Der offizielle Start der Mongol-Rally ist für 23. Juli in Luzern geplant. Damit das Team am Rennen teilnehmen kann, muss es mindestens 1500 Franken an Spendengelder sammeln.

Informationen: www.blind-pilots.ch oder www.mongolrally.theadventurists.com

pd/ks