LUZERNER SINFONIEORCHESTER: Das Orchester animierte zum Tanz

Am Neujahrskonzert liess sich das Publikum doppelt hinreissen: vom Orchester mit südamerikanischen Rhythmen und anschliessend zum Tangotanzen im Foyer.

Drucken
Teilen
Nach dem Neujahrskonzert wurde im Foyer das Tanzbein geschwungen. (Bild Philipp Schmidli / Neue LZ)

Nach dem Neujahrskonzert wurde im Foyer das Tanzbein geschwungen. (Bild Philipp Schmidli / Neue LZ)

Tanzbälle haben in der Zeit des Jahreswechsels Tradition. Dass es nicht immer Wiener Walzer sein muss, bewies das Neujahrskonzert des Luzerner Sinfonieorchesters am Montag im KKL Luzern. Es riss mit südamerikanischer Musik das Publikum schon im Konzertsaal zu Begeisterungsstürmen hin.

Und der Anlass schaffte es, viele der 1500 Konzertbesucher anschliessend im Foyer zum Tanzen zu animieren. Da waren zum einen über 80 Tänzer, die sich beschwingt oder innig umschlungen zu einem DJ-Set mit argentinischem Tango bewegten. Hinzu kamen viele Konzertbesucher, die das Spektakel fasziniert beobachteten. Und den locker-eleganten Tanzpaaren applaudierten.

Von einem «überraschenden Erfolg» spricht denn auch Norbert Norman Ziswiler, Leiter Kommunikation beim LSO. Ist denkbar, dass das Orchester solche Zusatzevents wieder anbietet, auch in Zusammenarbeit mit anderen Tanzszenen? «Das ist nicht ausgeschlossen», sagt Ziswiler, «wenn das Programm einen Bezug zu Tanzmusik bietet.»

Urs Mattenberger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.