Luzerner Sozialdirektion braucht mehr Raum

Die Sozialdirektion der Stadt Luzern braucht Platz und will deshalb Räume zumieten. Deshalb hat der Stadtrat dem Parlament 5 Millionen Franken für die Umsetzung eines Raumprogrammes beantragt.

Drucken
Teilen
Am Kasernenplatz sollen rund 1400 m2 Bürofläche angemietet werden. (Bild: René Meier/Neue LZ)

Am Kasernenplatz sollen rund 1400 m2 Bürofläche angemietet werden. (Bild: René Meier/Neue LZ)

Die Abteilungen der Sozialdirektion seien seit Jahren durch gesellschaftliche Entwicklungen und die Gesetzgebung einer starken Dynamik ausgesetzt, heisst es in dem am Donnerstag publizierten Bericht des Stadtrates. Die aktuellen Raumbedürfnisse könnten nicht mehr in den bestehenden Liegenschaften der Stadt gelöst werden.

Im laufenden Jahr müssten deshalb zusätzliche Räume bereitgestellt werden, schreibt der Stadtrat. Vorgesehen ist, die Abteilung Kinder/Jugend/Familie an einem neuen Standort zusammenzuführen. Dafür sollen am Kasernenplatz rund 1400 m2 Bürofläche angemietet werden.

Durch diese Zusammenführung werden an der Winkelriedstrasse Flächen frei, die neu durch das Betreibungsamt belegt werden können. Dieses ist heute im Haus Rex untergebracht. Die dort frei werdenden Räume werden der neuen Dienstabteilung Soziale Dienste zur Verfügung gestellt.

Zudem entsteht im Stadthaus eine kleine Raumreserve. Diese ermöglicht laut Stadtrat etwas Spielraum bei ungelösten Raumproblemen.

sda/ks