Luzerner SP verlangt Gratisabgabe von Schutzmasken

Die Luzerner Regierung empfiehlt, einen Vorrat von 50 Schutzmasken pro Person anzulegen. Weil sich dies nicht alle Familien leisten könnten, solle der Regierungsrat ein Konzept zum kostenlosen Bezug von Schutzmasken vorlegen.

Drucken
Teilen

Einen Vorrat von 50 Schutzmasken pro Person sollen Luzernerinnen und Luzerner gemäss dem Regierungsrat anlegen. Dies bedeute für einen Teil der Bevölkerung – insbesondere Familien, Menschen mit tiefem Einkommen und Pendler – eine grosse finanzielle Belastung, so die SP Kanton Luzern in einer Medienmitteilung. Bei einem Stückpreis von bis zu einem Franken pro Maske, müsste etwa eine vierköpfige Familie 200 Franken ausgeben. Sie fordert deswegen die Abgabe von kostenlosen Schutzmasken.

Die Regierung solle umgehend ein Konzept zum kostenlosen Bezug von Schutzmasken vorstellen, heisst es weiter. Die SP begrüsst die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Es müssten sich aber alle an die Schutzmassnahmen halten können, unabhängig von ihren finanziellen Mitteln. «Die geforderte kostenlose Abgabe soll wesentlich zur Durchsetzung des Maskentragens und zu einer Senkung der Fallzahlen beitragen», wie sich der SP-Kantonsrat Hasan Candan zitieren lässt.