Luzerner spendeten 173'383 Franken

Die Christoffel Blindenmission (CBM) erhielt im vergangenen Jahr Spenden von rund 173'383 Franken von Luzernerinnen und Luzernern.

Drucken
Teilen
Der siebenjährige Sharifa kann in Tansania nach einer gelungenen Operation am Grauen Star die Schule besuchen. (Bild: pd)

Der siebenjährige Sharifa kann in Tansania nach einer gelungenen Operation am Grauen Star die Schule besuchen. (Bild: pd)

Die gespendete Summe entspricht 3'468 Operationen am Grauen Star, informiert die Christoffel Blindenmission (CBM). Die Organisation setzt sich ein für augenkranke und blinde Menschen in Entwicklungsgebieten.

Laut der CBM leben von den weltweit 39 Millionen Blinden rund 90 Prozent in den Entwicklungsgebieten. Von ihnen sei jeder zweite am Grauen Star erblindet. Die alte, trübe Linse zu entfernen und eine künstliche einzusetzen koste umgerechnet fünfzig Franken. Die Operation sei für die in Armut lebenden Blinden aber unerschwinglich.

Im letzten Jahr konnte die CBM gemäss eigenen Angaben aus Spendengeldern 796'000 Augenoperationen ermöglichen. Die CBM verfolgt weiter die Ziele der selber initiierten und 1999 von der Weltgesundheitsorganisation WHO gestarteten Kampagne «Vision 2020 - das Recht auf Sehen». Ziel der weltweiten Kampagne ist es, dass ab dem Jahr 2020 niemand mehr an vermeidbarer Blindheit leiden muss.

pd/spe