Luzerner Sportpreis geht an Bettina Bucher

Die Schützenweltmeisterin Bettina Bucher (24) aus Hitzkirch hat den Sportpreis des Kantons Luzern erhalten. Der Anerkennungspreis ging an den Radfahrer Marcel Renggli (37) aus Wolhusen.

Drucken
Teilen
Marcel Renggli (im blauen Overall) während dem 24-Stundenrennen in Schötz. (Bild: Archiv Neue LZ)

Marcel Renggli (im blauen Overall) während dem 24-Stundenrennen in Schötz. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Sportverband des Kantons Luzern hat den Preis am Montagabend in Ruswil übergeben, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Der mit 10'000 Franken dotierte Preis ging an Bettina Bucher, die seit dem zwölften Lebensjahr aktiven Schiesssport betreibt. «Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel», strahlte die Meisterschützin. «Es ist eine Anerkennung für meinen Einsatz, gleichzeitig aber auch eine Wertschätzung gegenüber der Randsportart Schiessen.» Und da sie nicht mit Sponsorenanfragen überhäuft wird, kann die Hitzkircherin den finanziellen Zustupf gut gebrauchen. «Der Materialverschleiss beim Schiessen ist gross. Gewehrläufe, Brillen und Kleider müssen regelmässig ersetzt werden.»

Den grössten Erfolg feierte die mehrfache Schweizermeisterin im letzten August in München, als sie Weltmeisterin liegend über 300 Meter wurde. Die Hitzkircherin erzielte in 60 Schüssen 59 mal die Bestnote 10, einzig in Schuss 56 notierte sie eine 9.

Anerkennungspreis für Renggli

Marcel Renggli (im blauen Overall) während dem 24-Stundenrennen in Schötz. (Bild: Archiv Neue LZ)

Marcel Renggli (im blauen Overall) während dem 24-Stundenrennen in Schötz. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der mit 3'000 Franken dotierte Anerkennungspreis ging an den Wolhuser Marcel Renggli (37). Der ehemalige Radprofi hat am 24-Stunden-Rennen in Schötz mit 995,2 km bei den Einzelfahrern einen neuen Weltrekord aufgestellt. Auf seiner Rekordfahrt stieg er nicht ein einziges Mal vom Rad. «Ich freue mich, weil ich als Hobbysportler diese Ehrung erhalten habe.» Was der Vizepräsident des Veloclubs Rollers Wolhusen mit dem Preisgeld macht, weiss er ganz genau. «Ein Teil geht an die Nachwuchsförderung des Veloclubs Pfaffnau-Roggliswil, wo ich immer noch Mitglied bin. Mit dem Rest lade ich jene zwölf Helfer zu einem Fest ein, die mich bei meiner Weltrekordfahrt in Schötz so grossartig unterstützt haben.»

pd/rem


Marcel Renggli und Bettina Bucher während der Preisübergabe. (Bild: PD)

Marcel Renggli und Bettina Bucher während der Preisübergabe. (Bild: PD)