Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli tritt im kosovarischen TV auf

Kein Auto, keine Krawatte – womit der Luzerner Stapi Beat Züsli (SP) kürzlich die TV-Zuschauer im Kosovo in Staunen versetzte.

Robert Knobel
Drucken
Teilen

Der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli (SP) hatte kürzlich einen halbstündigen Auftritt im kosovarischen Fernsehen. Zu sehen war er in der Sendung «Fol Shqip», einer Talkshow des Privatsenders RTV21, die den Kosovaren den Alltag ihrer Landsleute im Ausland näher bringen soll. Die Sendung wird jeweils in Luzern aufgenommen und vom Luzerner Rapper Marash Pulaj co-moderiert. 

Weder Kravatte noch Auto

Dass der Rapper eine Krawatte trug, der Stapi aber nicht, wurde gleich zu Beginn festgestellt. Im Nachhinein hätte er sein Outfit wohl auch etwas aufgepeppt, so Züsli, der auch sonst meist krawattenlos unterwegs ist. Ob mit oder ohne Schlips – «die Albaner sind ein wichtiger Teil der Stadt Luzern», plauderte Züsli weiter. Dies trotz einiger kultureller Unterschiede. So fragte der Co-Moderator, ob Züslis Frau auf eine hübsche Sekretärin allenfalls eifersüchtig wäre. «Das ist bei uns nicht das Kriterium. Wir brauchen Leute, die gut arbeiten», so Züslis Antwort. Das grösste Erstaunen löste der Stadtpräsident aber aus, als er sich als Nicht-Autobesitzer outete: «Ich habe dafür ein schönes Velo».