Luzerner Stadtrat ist gegen ein Rauchverbot auf öffentlichen Spielplätzen

Die CVP will via Postulat ein Rauchverbot auf den Stadtluzerner Spielplätzen erwirken, doch vom Stadtrat erhält sie keine Unterstützung. 

Drucken
Teilen

(sw) Der Luzerner Stadtrat lehnt das CVP-Postulat über ein Rauchverbot auf öffentlichen Spielplätzen ab, wie er mitteilt. Als Grund nennt die Stadtregierung unter anderem die schwierige Umsetzung eines Verbots.

Öffentliche Spielplätze befinden sich oft in Park- und Grünanlagen. Dort «einen spezifischen Perimeter für ein Rauchverbot zu installieren und auch noch durchzusetzen, wäre in der Praxis sehr schwierig», schreibt der Stadtrat. Zudem sei gemäss Beobachtungen der Stadtgärtnerei und der SIP (Sicherheit Intervention Prävention) die Gefahr klein, dass Kinder auf Spielplätzen dem Passivrauchen ausgesetzt sind. Der Stadtrat ist zudem der Meinung, dass die Vermittlung von Verhaltensregeln auf Informationstafeln «zusammen mit dem Einsatz der SIP und den natürlichen Mechanismen des sozialen Miteinanders mehr bewirken als Verbote».