Luzerner Stadtrat will Qualitätskontrolle in der Pflege nicht ausbauen

Ein Ausbau der Kontrolle hätte für die Heime einen höheren Aufwand zur Folge, schreibt die Stadtregierung in ihrer Stellungnahme zu einem SP-Postulat.

Drucken

Der Luzerner Stadtrat will die Qualitätsüberprüfung bei Pflegeheimen nicht ausbauen. Das schreibt er in seiner Stellungnahme zu einem Postulat der SP. Dieses forderte, einen jährlich durchzuführenden Nachweis der Qualitäts- und Leistungsfähigkeit bei Institutionen der Langzeitpflege, heisst es im Vorstoss. Begründet wurde dies damit, dass in vielen Heimen ein Mangel an qualifiziertem Personal bestehe.

Der Stadtrat hält dem entgegen, dass grundsätzlich der Kanton für die Qualitätskontrolle bei stationären Pflegeheimen zuständig ist. Gemäss Angaben des Kanton seien die Forderungen des Postulats bereits grösstenteils erfüllt. Ein weiterer Ausbau der Kontrollen hätte einen höheren Aufwand für die Heime zur Folge, unter dem die Pflegequalität leiden könnte. (pd/std)