LUZERNER THEATER: Dominique Mentha geht nicht nach Stuttgart

Dominique Mentha bleibt dem Luzerner Theater als Direktor erhalten. Er hat seine Kandidatur an der Staatsoper Stuttgart zurückgezogen – auch wegen der Salle Modulable.

Drucken
Teilen
Dominique Mentha. (Bild pd)

Dominique Mentha. (Bild pd)

Die Findungskommission zur Neubesetzung der Intendanz an der Staatsoper Stuttgart hatte Dominique Mentha im Juli 2009 als Kandidaten angefragt, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Nun zieht er seine Kandidatur zurück, denn der Stellenantritt wäre schon per Beginn der Spielzeit 2011/12 gewesen. Der Vertrag Dominique Menthas am Luzerner Theater läuft aber noch bis ins Jahr 2014 – entsprechend hätte ein Wechsel nach Stuttgart einen sehr kurzfristigen vorzeitigen Vertragsausstieg in Luzern bedeutet. Für Mentha ist der Zeitpunkt dafür schlecht gewählt: Die Diskussionen um die Salle Modulable sind für die Zukunft des Luzerner Theaters zu entscheidend, als dass jetzt auf seine Position verzichtet werden könnte.

Bekenntnis für Luzern
Der Verzicht auf die Kandidatur um die reizvolle Aufgabe in Stuttgart dürfe «als starkes Bekenntnis für Luzern und sein Theater» gewertet werden, wie es weiter heisst. Dominique Mentha konzentriere sich auch in Zukunft «mit aller Kraft» auf seine Aufgaben und Projekte am Luzerner Theater. «Gleichzeitig soll sich das Luzerner Theater getreu dem Leitsatz 'Gedächtnis, Innovation, Unterhaltung' weiterhin als Entdeckertheater profilieren und seine Position in der Diskussion um das visionäre Konzept der Salle Modulable stärken.»

scd