LUZERNER THEATER: Schauspiel erreicht höchste Platzbelegung

Seit fünf Jahren steht das Luzerner Theater unter der Leitung von Dominique Mentha. In der Zeit seiner Intendanz konnten die Besucherzahlen um gut 20 Prozent gesteigert werden.

Drucken
Teilen
Das Luzerner Theater. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Das Luzerner Theater. (Bild Remo Nägeli/Neue LZ)

Das Luzerner Theater informierte am Mittwoch über die Ergebnisse der Spielzeit 2008/09 und zog Bilanz über die ersten fünf Jahre unter der Leitung von Dominique Mentha. Besonders eindrücklich lesen sich die Zahlen, welche Auskunft geben über die Entwicklung am Luzerner Theater seit Beginn der Intendanz Menthas. So konnten die Besucherzahlen in den letzten fünf Jahren von 67'495 auf 81'090 Personen (+20,14 Prozent) gesteigert werden. Der Anteil jugendlicher Theaterbesucher wurde sogar nahezu verdoppelt (von 4483 auf 8762) und lag in der letzten Spielzeit bei 10,80 Prozent. Des weiteren konnten mit 3180 Abonnenten 30,7 Prozent dazugewonnen werden und der Billettertrag konnte um 27,20 Prozent auf 2,59 Millionen Franken erhöht werden. Die durchschnittliche Platzbelegung betrug in der letzten Spielzeit 72,87 Prozent, wobei innerhalb der drei Sparten Musiktheater, Schauspiel und Tanz das Schausspiel die höchste Platzbelegung erreichte.

Schwerpunkte «Hamlet» und «Don Giovanni»
Der Spielplan 2008/09 beinhaltete zehn Ur- und Schweizer Erstaufführungen und lud zu verschiedensten Entdeckungen ein, heisst es in der Medienmitteilung des Luzerner Theaters. So waren im Musiktheater unter anderem «Kehraus um St. Stephan» von Ernst Krenek, «Die grosse Bäckereiattacke» von Misato Mochizuki und «La Bohème» von Ruggiero Leoncavallo zu sehen. Im Schauspiel wurde «Stichtag» von Thomas Hürlimann und «Corpus Delicti» von Juli Zeh aufgeführt. Wie in den vergangenen Jahren setzte das Luzerner Theater Schwerpunkte: Im Schauspiel mit zwei ungewöhnlichen «Hamlet»-Adaptionen, in der Oper mit zwei Vertonungen des «Don Giovanni»-Mythos.

Musical als Publikumsmagnet
Zum ersten Mal seit zehn Jahren brachte das Luzerner Theater wieder ein Musical auf die Bühne: «Sugar - Manche mögen?s heiss», das zum Publikumsmagneten wurde. Auch «Klezmer», ein Tanztheater in Koproduktion mit Lucerne Festival, vermochte die Zuschauer zu begeistern, ebenso wie das Kinderstück «Die zertanzten Schuhe».

zim