LUZERNER WAHLEN 2011: Gerangel um Ständeratssitz geht los

Die FDP muss ihren Ständeratssitz gegen eine breite Front verteidigen. Sowohl SVP, SP wie Grüne liebäugeln mit dem Sitz.

Drucken
Teilen
Die SVP will mit Fredy Zwimpfer in den Ständerat. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die SVP will mit Fredy Zwimpfer in den Ständerat. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die SVP des Kantons Luzern hat im Wahljahr 2011 Grosses vor: Mit einem angestrebten Wähleranteil von rund 30 Prozent will sie nicht nur die CVP als grösste Partei überflügeln, sondern auch einen der beiden Ständeratssitze erobern. Als möglicher Kandidat hält sich der Oberkircher SVP-Kantonsrat und Landwirt Fredy Zwimpfer bereit.

Seit 50 Jahren sind die Ständeratsmandate ununterbrochen in den Händen von CVP und FDP. Bei den Wahlen vom 23. Oktober 2011 peilt die SVP den durch den Rücktritt von Helen Leumann (FDP) vakanten Sitz an. Für die FDP möchte Georges Theiler nach 16 Jahren im Nationalrat in die Kleine Kammer wechseln. Die CVP wird ihren Sitz mit dem amtierenden Ständerat Konrad Graber verteidigen.

Hans R. Wüst

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Luzerner Zeitung.