Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

So meistern Sie das Wahlprozedere

Kantons- und Regierungsrat werden im Kanton Luzern mit unterschiedlichen Systemen gewählt. Wir führen Sie durch das Majorz- und Proporzwahlverfahren.
Lukas Nussbaumer

So wählen Sie den passenden Regierungsrat

Die fünf Regierungsräte werden im Majorz­system auserkoren. Dabei werden diejenigen Kandidaten gewählt, die das absolute Mehr, also die Hälfte plus eine Stimme erreicht haben und auf die die meisten Stimmen entfallen. Der Kanton Luzern gilt dabei als ein Wahlkreis. Wählbar sind nur die neun Kandidaten.

Für die Wahlen vom 31. März liegen 28 Listen von Parteien und Komitees sowie eine Blankoliste bereit. Sie dürfen nur eine Liste einreichen. Wer eine vorgedruckte Liste benutzt, kann sie unverändert lassen, einen Namen streichen und/oder durch einen anderen Namen ersetzen (Panaschieren). Eine Liste der Regierungsratswahlen darf nicht mehr als fünf Kandidaten enthalten und keinen Namen mehr als einmal. Die Mehrfachnennung (Kumulieren) ist hier also nicht erlaubt.

Welcher der neun Kandidaten am besten zu Ihnen passt, finden Sie mit der Wahlhilfe Smartvote heraus:

So wählen Sie die passenden Kantonsräte

Etwas komplizierter ist die Wahl der 120 Kantonsräte, da hier das Proporzsystem gilt. Der Kanton ist in sechs Wahlkreise aufgeteilt, wobei die Kreise Entlebuch und Willisau einen Verbund bilden. Die Sitze wurden nach der Bevölkerungszahl auf die Wahlkreise verteilt.

Wie bei den Regierungsratswahlen dürfen Sie nur eine Liste einlegen. Das kann eine vorgedruckte oder eine selbst ausgefüllte Blankoliste sein. Auch hier können Namen gestrichen und/oder durch andere ersetzt werden. Und nebst dem Panaschieren kann hier auch kumuliert werden; also ein Kandidat ein zweites Mal aufgeführt werden. Mehr als zwei Mal bringt nichts, jede weitere Stimme für den gleichen Kandidaten ist ungültig.

In erster Linie wählen Sie die Partei für Ihren Wahlkreis. Zuerst wird ausgerechnet, welche Parteien wie viele Stimmen geholt haben und wie viele Sitze ihnen demnach im Rat zustehen. Im zweiten Schritt werden die Parteisitze an Kandidaten verteilt. Wenn Sie ein parteitreuer Wähler sind, legen Sie die Parteiliste ein. Selbst wenn die Liste Leerzeilen enthält, werden diese der Partei angerechnet. Umgekehrt sind die Leerzeilen nutzlos, wenn Sie auf der Blankoliste keine Parteibezeichnung oder Listennummer anbringen.

Eine Liste darf nicht mehr Kandidatennamen enthalten, als im betreffenden Wahlkreis Kantonsräte zu wählen sind. Für die Kantonsratswahlen dürfen nur amtliche Listen im offiziellen Couvert verwendet werden. Für die Regierungsratswahlen sind auch private Listen zulässig. Werden Listen verändert, müssen die Änderungen handschriftlich sein. Und: nicht vergessen, den Stimmrechtsausweis zu unterschreiben.

So schicken Sie das Wahl- und Stimmcouvert korrekt ab

Die Stadt Luzern hat ein Video veröffentlicht, indem gezeigt wird, wie das Wahl- und Stimmcouvert korrekt befüllt und abgeschickt wird:

Welcher der Kantonsratskandidaten am besten zu Ihnen passt, finden Sie ebenfalls mit der Wahlhilfe Smartvote heraus:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.