Luzerner will höchster Bauer werden

Der CVP-Kantonsrat Josef Dissler kandidiert für das Präsidium des Schweizerischen Bauernverbandes (SBV). Zusammen mit dem Meisterlandwirt aus Wolhusen bewerben sich noch drei weitere Kandidaten um die Nachfolge von Hansjörg Walter.

Drucken
Teilen
Josef Dissler im Bahnhof Luzern. (Bild: PD)

Josef Dissler im Bahnhof Luzern. (Bild: PD)

Josef Dissler aus Wolhusen kandidiert für das Präsidium des Schweizerischen Bauernverbandes. Dies gab der 56-Jährige am Mittwoch an einer vom Zentralschweizer Bauernbund (ZBB) und dem Luzerner Bäuerinnen- und Bauerverband (LBV) einberufenen Pressekonferenz in Merlischachen bekannt. LBV und ZBB nominierten vorgängig den Luzerner Meisterlandwirt einstimmig, wie sie anlässlich der Kandidatur mitteilen.

Dissler ist derzeit erster Vizepräsident des SBV und vertritt den aufgrund seines Präsidiums im Nationalrat abwesenden Präsidenten Hansjörg Walter. Er wolle den Verband auch nach der Delegiertenversammlung vom 21. November, an welcher der neue Präsident gewählt wird, weiter führen.

Mit Josef Dissler welcher im Luzerner Kantonsrat für die CVP politisiert, bewerben sich vier Personen für das Amt des Präsidenten. Nebst Dissler kandieren Andreas Aebi aus Alchenstorf (SVP, BE), Fritz Glauser aus Châtonnaye (FDP, FR) und Markus Ritter aus Flawil (CVP, SG). Der jetzige Präsident des SBV, Hansjörg Walter, tritt nach 12 Jahren als Präsident zurück.

pd/bep