Luzerner wird höchster Schweizer Archäologe

Jürg Manser präsidiert für zwei Jahre die Konferenz der Schweizer Kantonsarchäologen. Damit wird der Luzerner für sein Schaffen gewürdigt.

Drucken
Teilen
Jürg Manser, hier bei der Pfahlbauersiedlung in Wauwil. (Bild: Archiv Remo Naegeli / Neue LZ)

Jürg Manser, hier bei der Pfahlbauersiedlung in Wauwil. (Bild: Archiv Remo Naegeli / Neue LZ)

Mit der erfolgten Wahl von Jürg Manser erhält der Kanton Luzern eine wichtige Vertretung in nationalen und internationalen Archäologie-Gremien. Laut einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch wird damit dem grossen Engagement der Luzerner Kantonsarchäologie und ihrem guten Ruf Rechnung getragen. Gerade in Zeiten knapper Mittel sei das Engagement auf Bundesebene von grosser Bedeutung, heisst es weiter. Besonders wichtig sei in diesem Zusammenhang das Engagement bei der Vorbereitung des Programms für die Jahre 2016-2019, welche den Fluss der Finanzhilfen des Bundes an die Kantone im Bereich Heimatschutz und Denkmalpflege regeln wird.

Die Konferenz Schweizer Kantonsarchäologen fördert die gegenseitige Information und Zusammenarbeit der kantonalen archäologischen Dienste und definiert kantonsübergreifende Leitlinien und wissenschaftliche Standards.

pd/rem