Luzerner Wirtschaft kühlt sich ab

Die Wirtschaft im Kanton Luzern ist im vierten Quartal 2011 verstärkt von Abwärtsbewegungen erfasst worden. Die Negativspirale dürfte sich auch in diesem Jahr weiter abwärts drehen.

Merken
Drucken
Teilen
In guter Verfassung zeigt sich die Luzerner Baubranche (hier die Baustelle auf Rigi Kaltbad). (Bild: Archiv Dominik Wunderli / Neue LZ)

In guter Verfassung zeigt sich die Luzerner Baubranche (hier die Baustelle auf Rigi Kaltbad). (Bild: Archiv Dominik Wunderli / Neue LZ)

In der Luzerner Industrie war die Nachfrage ungenügend. So senkte ein Drittel der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich befragten Betriebe seit Ende September die Verkaufspreise. Bei ebenso vielen verschlechterte sich die Ertragslage. Jeder fünfte Industriebetrieb geht davon aus, dass sich die Geschäftslage im ersten Halbjahr 2012 weiter anspannen wird.

Weiterhin schleppend verliefen die Geschäfte im Luzerner Detailhandel. Die Ertragslage verschlechterte sich - in jedem zweiten Betrieb seit dem Vorquartal. Auch das Weihnachtsgeschäft lieft nicht so gut wie im Vorjahr.

In den Luzerner Hotels blieb die Zahl der Logiernächte im Vorjahresvergleich nahezu unverändert. Die stabile Anzahl sei primär auf die Zunahme der Gäste aus China zurückzuführen. Aus den meisten übrigen Ländern kamen aber weniger Gäste nach Luzern. Im Gastgewerbe sanken die Umsätze im vierten Quartal erstmals im 2011.

In guter Verfassung zeigte sich einzig die Baubranche, die sehr positiven Ergebnisse des dritten Quartals aber wurden nicht mehr erreicht. Ende Jahr beurteilte die Branche die Geschäftslage fast ausschliesslich als gut oder befriedigend. Für das laufende Jahr rechnet das Baugewerbe mit einer leichten Abschwächung - allerdings auf hohem Niveau.

sda/rem

Hinweis:
Die zwölfseitige Ausgabe kann zum Preis von 16 Franken unter www.lustat.ch oder bei LUSTAT Statistik Luzern, Burgerstrasse 22, Postfach 3768, 6002 Luzern bezogen werden.

Dr. Georges-Simon Ulrich, Direktor Lustat, zum 4. Quartal 2011