Luzerner Wirtschaft zeigt sich robust

Die Luzerner Wirtschaft steht Ende des ersten Quartals 2011 gut da. Die Industrie zeigt sich zufrieden, das Baugewerbe und die Gastronomie konnten zulegen - im Detailhandel waren die Umsätze hingegen rückläufig.

Drucken
Teilen
Kamil Abazi arbeitet bei der Firma Schmolz + Bickenbach AG am Schmelzofen. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Kamil Abazi arbeitet bei der Firma Schmolz + Bickenbach AG am Schmelzofen. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Ein grosser Teil der Luzerner Wirtschaft hat im ersten Quartal gute Geschäfte machen können. Einzig der Detailhandel musste Umsatzeinbussen hinnehmen, wie Lustat Statistik Luzern am Mittwoch mitteilte.

Trotzdem bezeichnete eine Mehrheit der Detailhändler die Geschäftslage Ende März als gut. Grössere Betriebe mit mehr als 45 Mitarbeitern gaben öfter eine positivere Einschätzung ab als kleinere. Die grössten Umsatzeinbussen erlitten die Büro- und Unterhaltungselektronikhändler.

Sehr zufrieden äusserte sich in der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich durchgeführten Umfrage die Industrie. Dabei spielte es keine Rolle, wie viel die befragten Firmen exportieren. 30 Prozent bezeichneten die Geschäftslage als gut, 62 Prozent als befriedigend.

Weiterhin robust ist die Bauwirtschaft. Für fast drei Viertel der befragten Firmen ist die Geschäftslage gut, für ein knappes weiteres Viertel befriedigend. Im Schnitt verfügte jede Firma über Aufträge für die nächsten 5,8 (Vorquartal 4,8) Monate.

Das Gastgewerbe spürte eine konjunkturelle Belebung. Die Zahl der Übernachtungen ging zwar um 3 Prozent zurück, über 90 Prozent der Hoteliers hatten dennoch einen stabilen oder höheren Umsatz als im Vorjahresquartal. Auch bei den Gaststätten resultierte ein Umsatzwachstum. Die Aussichten werden optimistisch eingeschätzt.

sda/bep