LUZERNERFEST: Krach: ChueLee spielen mit Ersatzmann

Noch immer streiten sich die ChueLee-Gründer Willy Vogel und Christian Duss. Nun kommt es wohl zum Gerichtsprozess.

Drucken
Teilen
Da waren sie noch ein Herz und eine Seele: Das Volksmusik-Pop-Combo ChueLee, Willy Vogel (l.) und Christian Duss. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Da waren sie noch ein Herz und eine Seele: Das Volksmusik-Pop-Combo ChueLee, Willy Vogel (l.) und Christian Duss. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Am Samstag, 27. Juni, spielt die Band ChueLee am Luzerner Fest. So ist es im offiziellen Programm angekündigt. Weil sich die beiden Gründer der populären Entlebucher Volksmusik-Pop-Combo, Willy Vogel und Christian Duss, zerstritten haben, kommt es aber nur zu einem «Soloauftritt»: Anstelle von Vogel steht ein Ersatzmann auf der Bühne. Doch darf Duss überhaupt ohne Vogel unter dem Namen ChueLee Konzerte geben?

Namensrecht für 100'000 Franken
Für den Manager von Vogel, Hape Schuwey, ist der Fall klar: «Bevor Christian Duss uns den Namen nicht abgekauft hat, darf er als ChueLee nicht auftreten.» Schuwey fordert nun: «Wir wollen für den Namen rund 100'000 Franken. Zahlt Duss nicht, gehen wir vor Gericht.» Schuwey hoffe aber, dass es nicht so weit kommt. «Wir wollen eine saubere und friedliche Lösung. Wir warten nun auf den Entscheid von Duss.»

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.