Bildstrecke

Luzerns Strassenmusikfestival findet nur an einem Ort statt, dafür an einem besonders schönen

Statt von Platz zu Platz zu rotieren, treten die Musikgruppen am diesjährigen Strassenmusikfestival in Luzern an einem einzigen Standort auf, im Stadthauspark. Das federführende Lucerne Festival reagiert damit auf die Corona-Schutzbestimmungen.

Hugo Bischof
Drucken
Teilen
Konzert von JMO im Stadthauspark anlässlich der Eröffnung des Strassenmusikfestivals des Lucerne Festival.
8 Bilder
Maskenpflicht am Strassenfestival.
Konzert von Chef dé Kef im Stadthauspark.
Konzert von Chef dé Kef .
Maskenpflicht am Strassenfestival.
Konzert von Chef dé Kef im Stadthauspark.
Maskenpflicht am Strassenfestival in Luzern im Stadthauspark in Luzern.
Konzert von JMO im Stadthauspark.

Konzert von JMO im Stadthauspark anlässlich der Eröffnung des Strassenmusikfestivals des Lucerne Festival.

Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 19. August 2020)

Hand aufs Herz: Es gibt sicher einige Luzernerinnen und Luzerner, die den Stadthauspark nur vom Hörensagen kennen. Dabei ist er eine idyllische grüne Oase mit ganz viel Freiraum im Zentrum der Stadt; gelegen hinter dem Regionalen Zivilstandsamt und dem Polizeiposten Hirschengraben. Das jetzige Festival «In den Strassen» im Rahmen des Lucerne Festivals bietet Gelegenheit, den speziellen Innenhof endlich einmal zu betreten. Der musikalische Auftakt zum Strassenmusikfestival fand gestern Abend statt. Bis und mit Samstag werden im Stadthauspark weitere Auftritte folgen.

Es gilt Maskenpflicht

Üblicherweise rotieren die auftretenden Musikbands am Luzerner Strassenmusikfestival von einem Platz zum anderen, grösstenteils in der Altstadt, aber auch auf der linken Reussseite. Darauf wird dieses Jahr verzichtet – coronabedingt. Der intensive Passantenverkehr würde eine Kontrolle praktisch verunmöglichen. Der Stadthauspark ist somit der einzige Auftrittsort am diesjährigen Luzerner Strassenmusikfestival. Der Eingang befindet sich auf Seite Hirschengraben/Zugang Fundbüro. «Mit nur einem Eingang können wir den Besucherstrom besser kontrollieren», sagt Nina Steinhart, Sprecherin des Lucerne Festival. Zudem ist der Stadthauspark rundum von Gebäuden umschlossen und bietet genügend Platz. Aber auch hier gilt: Die Corona-Schutzmassnahmen müssen eingehalten werden, mit genügend Abstand. Zudem müssen Zuhörerinnen und Zuhörer eine Maske tragen.

In den vergangenen Jahren traten am Luzerner Strassenmusikfestival jeweils bis zu acht internationale Musikgruppen auf. Dieses Jahr sind es nur drei Gruppen mit vorwiegend in der Schweiz wohnhaften Musikern. «Musiker aus anderen Ländern, insbesondere auch aus Afrika, durften gar nicht in die Schweiz einreisen», sagt der Festivalorganisator Hugo Faas. Eine vierte Gruppe musste kurzfristig absagen, da zwei ihrer Mitglieder von einem Auslandaufenthalt nicht rechtzeitig zurückkehren konnten.

Irische Musik, Gipsyklänge und Balkangrooves

Wie qualitativ hochstehend und vielfältig der Musikmix im Stadthauspark dennoch ist, davon konnte sich das Publikum am Mittwochabend erstmals einen Eindruck machen. Die Gruppe Chef dé Kef aus der Grossregion Zürich, die Formation JMO mit drei Musikern aus der Schweiz, Senegal und Israel sowie Mirakolo aus der Schweiz traten abwechslungsweise auf und zeigten einen pulsierenden Querschnitt durch die Weltmusik – von irischer Musik über Gipsyklänge bis Balkangrooves.

Video: Ausschnitt aus dem Auftritt der Gruppe Chef dé Kef aus der Grossregion Zürich.

Der Eintritt in den Stadthauspark ist gratis. Die Darbietungen finden bei jeder Witterung statt. Es gibt wie üblich eine Kollekte.

Stadthauspark Luzern: Festival «In den Strassen» mit den Gruppen Chef dé Kef, JMO und Mirakolo vom 18. bis 22. August. Donnerstag, Freitag jeweils 18.30 bis 22 Uhr. Samstag 10 bis 13 Uhr. Gleichzeitig findet im Sentitreff Luzern ein Weltmusik-Festival mit Konzerten jeweils ab 21 Uhr statt.

Mehr zum Thema