LZ Medien: Weniger Umsatz und Gewinn

Die Luzerner LZ Medien Gruppe, zu der auch die Neue Luzerner Zeitung gehört, hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen müssen.

Drucken
Teilen
Eingang des Medienzentrums der LZ Medien an der Maihofstrasse in Luzern.

Eingang des Medienzentrums der LZ Medien an der Maihofstrasse in Luzern.

Die LZ-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 165,1 Millionen Franken. Damit hat er gegenüber dem Vorjahr leicht um 1,3 Millionen Franken oder 0,8 Prozent abgenommen. Die Marktbedingungen gestalten sich im Zuge der internationalen Schuldenkrise seit September 2011 zunehmend schwieriger. Diese Auswirkungen spürt die LZ-Gruppe unmittelbar bei den Anzeigeneinnahmen und verzögert auch beim Druckertrag. Der operative Gewinn (Ebit) beträgt 13,6 Millionen Franken und liegt 2,0 Millionen Franken hinter dem Vorjahreswert.

Der Betriebsaufwand hat nur gering um 0,7 Millionen Franken zugenommen. Einerseits hat die Akquisition des «Anzeigers Luzern» Mehraufwendungen zur Folge. Andererseits wurden im Akzidenzgeschäft aufgrund von Restrukturierungen deutlich Kosten abgebaut. Letztlich haben vor allem Ausgaben in digitale Angebotsentwicklungen zum Kostenanstieg geführt.

red