MÄÄS-FAMILIENTAG: «Big Flight»: Betreiber drohten mit Abstellen

Der Andrang am traditionellen «Einfränkler-Tag» an der Määs beim Inseli in der Stadt Luzern vom (heutigen) Freitag war wie erwartet sehr gross. Die rasanteste Bahn wurde regelrecht belagert.

Drucken
Teilen
Alle wollten Nervenkitzel erleben: Die Situation bei «Big Flight» am Freitagabend. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Alle wollten Nervenkitzel erleben: Die Situation bei «Big Flight» am Freitagabend. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Mit der Bahn «Big Flight» können sich Waghalsige 29 Meter in die Luft schleudern, um die eigene Achse wirbeln und sich dabei auf bis zu 100 Stundenkilometer beschleunigen lassen – eine Weltpremiere (siehe Artikelverweis).

Der Flug für nur einen Franken pro Fahrt war am «Familientag» derart attraktiv, dass sich grosse Menschentrauben vor «Big Flight» bildeten. Die Schlange aus Wartenden vor allem jugendlichen Alters wurde umso grösser, je näher die Zeiger auf 19 Uhr rückten. Denn dann liefen alle Fahrgeschäfte wieder zum regulären Preis. Wiederholt mussten die Wartenden aufgerufen werden, nicht zu drängeln. «Sonst stellen wir die Bahn ab», ertönte es aus den Lautsprechern. «Alle kommen dran.»

Die traditionelle Herbstmesse auf dem Inseli mit rund 180 Markthändlern und Schaustellern dauert noch bis am Sonntag.

scd