Mäuseplage im Luzerner Regierungsgebäude

Seit diesem Sommer ist das Luzerner Regierungsgebäude von Mäusen und Ratten befallen. Köder und Fallen haben bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Der Eingang zum Luzerner Regierungsgebäude. (Bild: Pius Amrein/ Neue LZ)

Der Eingang zum Luzerner Regierungsgebäude. (Bild: Pius Amrein/ Neue LZ)

Im Luzerner Regierungsgebäude gibt es seit diesem Sommer eine Mäuseplage. Auch Ratten sind schon gesichtet worden. Deshalb werden nun Giftköder und Fallen eingesetzt, wie Franz Müller, Leiter Baumanagement des Kantons Luzern, auf Anfrage sagt.

Wie viele Nager es sind und wie sie so plötzlich ins Gebäude gelangt sind, ist unklar. Müller vermutet, dass sie durch Ritzen im alten Mauerwerk ins Untergeschoss gekommen sind und sich von dort aus über die EDV-Leitungsschächte ins Erdgeschoss vorgearbeitet haben. Dort ist das Justiz- und Sicherheitsdepartement untergebracht. Departementsvorsteherin Yvonne Schärli hat denn auch immer wieder ungebetenen Besuch: Die Nager flitzen mitten durch ihr Büro.

Alexander von Däniken

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.