Malters: 30-jähriger Autofahrer rast mit fast 150 Sachen in 80er-Zone – Führerausweis und Auto weg

Bei einer Geschwindigkeitsmessung in Malters ist ein Auto mit netto 148 km/h gemessen worden. Aufgrund des erfüllten Rasertatbestandes wurde der Fahrer festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt.

Drucken
Teilen

(zim) Am Mittwochabend, 19. August, führte die Luzerner Polizei auf der Kantonsstrasse K10 zwischen Malters und Littau eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Bei dieser Kontrolle wurde kurz vor 23.30 Uhr ein Auto der Marke BMW mit einer Nettogeschwindigkeit von 148 km/h gemessen, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. Die geltende Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h wurde folglich um 68 km/h überschritten und erfüllt somit den Rasertatbestand.

Der Autofahrer konnte von der Luzerner Polizei vor Ort gestoppt und festgenommen werden. Dem 30-jährigen Schweizer wurde der Führerausweis abgenommen und für die administrativen Massnahmen an das Strassenverkehrsamt weitergeleitet.

Laut Polizeiangaben wird bei einer schweren Widerhandlung der Führerausweis gemäss Strassenverkehrsgesetz für mindestens zwei Jahre entzogen. Das Verfahren führt die Staatsanwaltschaft Emmen.