Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MALTERS: Bürger von Malters müssen Trinkwasser weiterhin abkochen

In der Gemeinde Malters müssen die Bürger das Trinkwasser weiterhin abkochen. Die Situation um das mit Bakterien verunreinigte Wasser hat sich stark gebessert. Noch kann jedoch nicht Entwarnung gegeben werden.
Insgesamt 1300 Haushalte in der Gemeinde Beromünster hatten Verunreinigungen im Trinkwasser. (Symbolbild) (Symbolbild Neue LZ)

Insgesamt 1300 Haushalte in der Gemeinde Beromünster hatten Verunreinigungen im Trinkwasser. (Symbolbild) (Symbolbild Neue LZ)

Nach dem Bekanntwerden der Verunreinigung des Trinkwassers von Malters am Donnerstag hat die Gemeinde entsprechende Massnahmen eingeleitet und erneut Wasserproben entnommen. Die Resultate dieser Wasserproben von Donnerstagabend liegen nun vor. Zwei Proben wiesen weder E-Coli-Bakterien noch Enterokokken auf und bei zwei Proben wurden eine bzw. zwei Enterokokken und keine E-Coli-Bakterien nachgewiesen. Dies deutet darauf hin, dass sich die Situation massiv verbessert hat, wie die Gemeinde Malters am Freitagabend mitteilte. Bis das vollständige Analyseergebnis vorliegt, kann jedoch noch nicht Entwarnung gegeben werden.

Die Gemeinde hatte am Donnerstag erstmals über Probleme mit der Trinkwasserversorgung informiert. Die Verunreinigungen seien weder geruchlich noch geschmacklich feststellbar, hiess es. Sie stammten aus dem Quellgebiet und seien vermutlich auf intensive Regenfälle zurückzuführen.

Die Gemeinde will nach neuerlichen Analysen am Samstag weiter informieren.

Folgende Massnahmen sind weiterhin einzuhalten:

  • Vor dem Verwenden von Leitungswasser den Wasserhahnen einige Minuten laufen lassen, damit auch die Hauszuleitung gespült wird.
  • Ungekochtes Leitungswasser nicht trinken und nicht für die Medikamenteneinnahme oder zum Zähneputzen verwenden.
  • Leitungswasser nicht zur Herstellung oder Behandlung von Lebensmitteln (z.B. Salatwaschen oder anrühren von Schoppen) verwenden.
  • Leitungswasser nicht zur Reinigung von Lebensmittelgefässen (inkl. Milchgeschirr, Leitungen der Melkanlage usw.) verwenden.
  • Abkochen des Leitungswassers, damit es wieder als Trinkwasser verwendet werden kann. Dazu ist das Wasser bis zum Sprudeln aufzukochen und abkühlen zu lassen.
  • Mineralwasser verwenden.

sda/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.