MALTERS: Das «Klösterli» soll ein Restaurant bleiben

Die Pächter des Restaurants Klösterli in Malters hören auf, das Haus wird verkauft. Wie es weitergeht, ist im Moment aber noch nicht klar.

Drucken
Teilen
Das Restaurant Klösterli in Malters wartet auf Käufer. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Das Restaurant Klösterli in Malters wartet auf Käufer. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Heidi und Wim Snoek, die Pächter des Hotels und Restaurants Klösterli in Malters, gehen nach 32 Jahren in Pension. Ende April wird das Wirtepaar aufhören. «Wir hatten eine schöne Zeit», sagt Heidi Snoek. Doch wie sieht die Zukunft des Landgasthofs aus? Die Besitzer der Liegenschaft, die sechs Geschwister der Erbengemeinschaft Paul Weibel, haben sich entschieden, das Gebäude zu verkaufen.

Das 400-jährige «Klösterli» befindet sich laut Paul Weibel von der Erbengemeinschaft in einem sehr guten Zustand, einzig der Saalbau sei sanierungsbedürftig. Bereits haben sich erste Interessenten gemeldet, so Weibel. Auch Immobilienspekulanten seien darunter gewesen. «Solche haben wir aber zurückgewiesen.» Denn: «Das ?Klösterli? soll es weiter geben. Notfalls nehmen wir dafür sogar einen tieferen Verkaufspreis in Kauf.» Momentan geht man von etwas mehr als 1 Million Franken aus. 

Stefan Roschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.