MALTERS: Diese Jungs planen den «extremsten Sportevent»

Die Jungwacht plant laut eigenen Angaben «einen Extrem-Sportevent, den die Zentralschweiz noch nie gesehen hat». Botschafter sind Marathonläufer Viktor Röthlin und Skifahrer Beat Feuz.

Merken
Drucken
Teilen
Diese Jungs planen den eXtremerun: Lukas Keusch (Präsident), Manuel Ritz, Benedikt Binggeli, Christoph Schurtenberger und Thomas Huser (von links). Nicht im Bild ist das sechste OK-Mitglied Samuel Amrein. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

Diese Jungs planen den eXtremerun: Lukas Keusch (Präsident), Manuel Ritz, Benedikt Binggeli, Christoph Schurtenberger und Thomas Huser (von links). Nicht im Bild ist das sechste OK-Mitglied Samuel Amrein. (Bild: Jakob Ineichen / Neue LZ)

<%IMG id="533002" title="Streckenplan des eXtremerun. "%>

Mehrere Kilometer rennen, knietief im Schlamm robben, Strohballenmauern überwinden, den Bäumen im Wald ausweichen, Wildbäche überqueren oder sich durch einen Stapel voller Reifen quälen: So stellen sich die Organisatoren den «eXtremerun» am 14. September mit Start und Ziel auf dem Ei-Areal in der Gemeinde Malters vor. Auf einer Strecke von 10 Kilometer überwinden die Läufer 19 Hindernisse. Gestartet wird in den Kategorien Erwachsene und Jugendliche. Zusätzlich gibts ein grosses Volksfest. Das OK erwartet rund 1200 Läufer und 3000 Zuschauer.

Trailer mit Feuz und Röthlin

In einem soeben erschienenen Trailer werben Beat Feuz und Viktor Röthlin für den Laufsport-Anlass. «Der eXtremerun braucht Mut und Kraft. Er wird ein einmaliges, professionelles und sportliches Grossereignis», so Feuz im Trailer.

<%STS id="3429" title="Trailer zum eXtremerun in Malters"%>

Organisiert wird der Event von der Jungwacht Malters. Grund für die Planung und Durchführung ist das 80 Jahre Jubiläum des Vereins. Bereits seit mehr als einem Jahr planen die 16-bis 22-Jährigen den Anlass. Dieser soll die gemeinnützige Arbeit von Jugendvereinen wie der Jungwacht, aber auch der Blauring und der Pfadi der Öffentlichkeit näherbringen und sie an einem Abenteuer teilhaben lassen. Nur dank Sponsoren könne man Anlass in der geplanten Form durchführen, schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung.

pd/rem

Hinweis:
Infos zum Anlass auf www.extremerun.ch

Streckenplan des eXtremerun. (Bild: PD)

Streckenplan des eXtremerun. (Bild: PD)