Naturereignis
Strasse zwischen Malters und Hellbühl von Erdrutsch verschüttet

Die Gemeindestrasse Malters-Hellbühl ist am Dienstagmorgen unterhalb der Liegenschaft Knüsligen durch einen Erdrutsch verschüttet worden. Der Strassenabschnitt bleibt voraussichtlich bis Mittwochabend für den Verkehr komplett gesperrt.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) Am Dienstagmorgen gegen 6 Uhr wurde die Feuerwehr Malters-Schachen wegen eines Erdrutschs an der Hellbühlstrasse zwischen Malters und Hellbühl unterhalb der Liegenschaft Knüsligen aufgeboten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellt die Feuerwehr eine geringe Menge an Erdmasse in der Strasse fest, wie einer Medienmitteilung der Gemeinde Malters zu entnehmen ist. Die Feuerwehr sperrte den Strassenabschnitt für den Verkehr.

Die Hellbühlstrasee wird von den Erdmassen befreit.

Die Hellbühlstrasee wird von den Erdmassen befreit.

Bild: PD

Während den Räumungsarbeiten lösten sich weitere Erdmassen und verschütteten die Strasse komplett, sodass dieser Abschnitt für jeglichen Verkehr nicht mehr passierbar war. Der Verkehr musste von der Feuerwehr umgeleitet werden.

Ein aufgebotenes Bauunternehmen räumte rund 50 Kubikmeter Material von der Strasse und von der Strassenböschung. Die anschliessend erfolgte Beurteilung der Situation im Gelände zeigte Risse im oberen Bereich des Hanges. In Absprache mit dem Geologen wurde entschieden, die Böschung zu roden und rund 60 Kubikmeter zusätzliches Hangmaterial abzutragen und wegzuführen.

Die Arbeiten werden bis voraussichtlich Mittwoch, 20 Uhr, andauern. Bis dahin bleibt die Strasse für jeglichen Verkehr gesperrt.