MALTERS: Hug hofft trotz Krise auf guten Guezli-Appetit

Vor rund einem Jahr hat die Backwaren-Unternehmung Hug die Firma Wernli übernommen. Gemeinsam erreichten sie einen Umsatz von 145 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
Werner Hug, Delegierter des Verwaltungsrates, prüft die Qualität seiner Guezli. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Werner Hug, Delegierter des Verwaltungsrates, prüft die Qualität seiner Guezli. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Das Hug-Management konnte zusammen mit der neuen Geschäftsführerin, Marianne Wüthrich Gross, und dank engagierter Mithilfe der Wernli-Belegschaft im ersten Jahr ein leicht positives finanzielles Resultat erzielen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Zusammen mit einem Rekord-Ergebnis bei Hug dürfe das Unternehmen Hug/Wernli mit dem Jahr 2008 zufrieden sein.

Obwohl die Zusammenarbeit mit Wernli Anfang Jahr erfolgreich gestartet wurde, hätten die diesbezüglichen Umsatzerwartungen nicht ganz erfüllt werden können, wie es weiter heisst. Einerseits wurde das Sortiment gestrafft und andererseits hat der Export einen Rückschlag erlitten. Vor allem der Business-Tourismus, ein wichtiges Kundensegment von Hug, ist aufgrund der weltweiten Krisenstimmung leicht eingebrochen. Für das Jahr 2009 wird mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau gerechnet.

scd