MALTERS: Malters mit rund 3,45 Millionen Überschuss

Die Gemeinde Malters kann in der Rechnung 2009 einen Ertragsüberschuss von rund 3,45 Millionen Franken ausweisen. Grund dafür waren massive Mehreinnahmen bei den Steuern.

Drucken
Teilen
Dorfzentrum von Malters (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Dorfzentrum von Malters (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Der Gemeinderat von Malters hatte mit der Rechnung 2009 gute Nachrichten. Wie es in einer Mitteilung heisst, weist sie 2009 einen Ertragsüberschuss von rund 3,45 Millionen Franken aus. Die Nettoinvestitionen betrugen 710'640 Franken.

Die Budget-Erwartungen bei den Steuern lagen insgesamt tiefer als schlussendlich verbucht. So liege zum Beispiel der Steuerertrag des laufenden Jahres 741'000 Franken über dem Budget und die Nachträge früherer Jahre würden bei 3,1 Millionen Franken liegen –rund 1,4 Millionen Franken höher als budgetiert.

Höhere Bildungsausgaben
Gegenüber der Rechnung 2008 seien die Bildungsausgaben deutlich um 616'000 Franken angestiegen, schreibt die Gemeinde weiter. Dennoch liege sie 120'000 Franken unter dem budgetierten Nettoaufwand. Die Bildung macht rund einen Drittel der Gesamtkosten von der Gemeinde aus. Massiv gestiegen sei auch der Aufwand für Sozialausgaben – 825'000 Franken mehr als im Vorjahr.

Vom Ertragsüberschuss sollen 1,37 Millionen Franken für zusätzliche Abschreibungen auf dem Verwaltungsvermögen eingesetzt werden. Die restlichen 2,08 Millionen werden dem Eigenkapital zugewiesen.

Steuern sollen gesenkt werden
Der Gemeinderat von Malters möchte für 2011 eine weitere Steuersenkung vornehmen. Die Höhe sei laut Mitteilung zurzeit noch unbestimmt. Gleichzeitig stehen noch grössere Investitionen an wie zum Beispiel beim Bahnhof, bei Strassensanierungen, bei der Ergänzung der Sportanlagen Oberei oder dem Gemeindehaus.

ana