MALTERS: Pfisterer Gruppe verkauft die Metallverarbeitung

Die Pfisterer Unternehmensgruppe, die Komponenten für Stromleitungen herstellt, hat die Metallverarbeitung am Standort Malters an eine Gruppe von drei Privatinvestoren verkauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Drucken
Teilen
Die Firma Pfisterer Sefag in Malters. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Firma Pfisterer Sefag in Malters. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Der Bereich werde unter Sefag Components AG als eigenständiges Unternehmen am bisherigen Standort weitergeführt, teilte die Firma am Donnerstag mit. Die 50 Mitarbeiter werden weiterbeschäftigt.

Die neuen Eigentümer der Sefag Components AG heissen rückwirkend per 1. Januar 2016 Jan Kottucz, Ruedi Sprecher und Bernhard Schuler. Die drei Privatinvestoren aus der Zentralschweiz seien als eigenständige Unternehmen oder in führender Management-Position bei nationalen wie internationalen Unternehmen tätig, heisst es weiter.

Für die Pfisterer Gruppe ist der Verkauf "ein weiterer Meilenstein" im Rahmen ihres Zukunftsprogramms. Der Standort Malters wird in diesem Zusammenhang zu einem Technologie- und Vertriebsstandort weiterentwickelt. Die noch ansässige Produktion von Freileitungssystemen wird - wie im April 2015 kommuniziert und für 2017 geplant - nach Tschechien verlagert. (sda)