MALTERS: Polizei-Grosseinsatz – verschanzte Frau ist tot

In Malters versucht die Luzerner Polizei schon seit gestern Nachmittag mit einem Grossaufgebot, eine 65-jährige Frau in Gewahrsam zu nehmen. Das Gebiet ist seit 10.45 Uhr grossräumig abgeriegelt.

Drucken
Teilen
Schauplatz des Dramas war das mehrstöckige Wohnhaus in der Bildmitte. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Schauplatz des Dramas war das mehrstöckige Wohnhaus in der Bildmitte. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der Einsatz wurde durch ein Rechtshilfegesuch der Zürcher Strafverfolgungsbehörden ausgelöst. Wie die Luzerner Polizei vor Ort informierte, sollte am Dienstag in Malters eine Wohnung durchsucht werden. In der Wohnung befand sich jedoch eine 65-jährige Frau, die die Tür nicht öffnen wollte. «Sie drohte durch die Türe hindurch, sie tue sich ein Leid an oder werde auch auf die Polizisten schiessen» und auch mit Selbstmord. Schliesslich schoss sie tatsächlich, allerdings durch ein Fenster in die Luft.

Kontakt und Verhandlungen

Seither ist die Polizei in Kontakt mit der Frau und es laufen Verhandlungen. Das Gebiet um das  mehrstöckige Wohnhaus ist grossräumig abgesperrt, so auch die Luzernerstrasse. Schauplatz des Einsatzes, der seit Dienstag Nachmittag andauert, ist das Wohnhaus «alte Mühle» im Gebiet Allmend in Malters. Beim Haus stehen neben Polizisten auch Krankenwagen bereit.

Unklar bleibt zurzeit, ob sich weitere Personen in dem Gebäude befinden. Weder bei der Luzerner Polizei noch bei den Zürcher Strafverfolgungsbehörden war in Erfahrung zu bringen, in welchem Zusammenhang die verlangte Hausdurchsuchung steht.

Der Verkehr wird zwischen Schachen und Malters auf die Autostrasse umgeleitet.

gus/cv/sda

Polizisten sichern in Malters das Gebiet rund um das fragliche Wohnhaus. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Polizisten sichern in Malters das Gebiet rund um das fragliche Wohnhaus. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Polizeikräfte sind in Malters im Einsatz. (Bild: Guy Studer / Neue LZ)

Polizeikräfte sind in Malters im Einsatz. (Bild: Guy Studer / Neue LZ)

Das Gebiet wird grossräumig abgesperrt: Der Verkehr kann auf der Luzernerstrasse nicht passieren. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Das Gebiet wird grossräumig abgesperrt: Der Verkehr kann auf der Luzernerstrasse nicht passieren. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)