MALTERS: Selbstunfall in Malters - Fahrer schwer verletzt

Am Mittwochnachmittag kam es auf der Autostrasse in Malters zu einem Selbst­unfall: Dabei verletzte sich der Lenker so schwer, dass er ins Paraplegikerzent­rum Nottwil geflogen werden musste.

Drucken
Teilen
Der Unfallort - ein Kilometer nach der Autostrasseneinfahrt Blatten in Richtung Malters. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Der Unfallort - ein Kilometer nach der Autostrasseneinfahrt Blatten in Richtung Malters. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Kurz vor 17 Uhr fuhr ein 38-jähriger Schweizer mit seinem Auto auf der Auto­strasse T10 von Malters Richtung Blatten. Laut einer Mitteilung der Kantonspolizei Luzern kam der Wagen aus bisher unbe­kannten Gründen ins Schleudern und prallte gegen die rechte Randleitplanke.

Durch den Aufprall wurde das Auto um 180 Grad gedreht und kippte auf die rechte Seite. Für die Personenbergung rückte die Stützpunktfeuerwehr Emmen mit 12 Eingeteilten an den Unfallort aus. Am Unfallwagen musst das Dach aufgeschnitten werden, um die Bergung vornehmen zu können. Zwei Rettungsteams des Sanitätsnotrufes 144 betreuten den Autofahrer. Ein Rega–Heli flog den schwerverletzten Mann ins Paraplegikerzentrum Nottwil.

Es entstand Sachschaden in der Höhe von zirka 20'000 Franken. Die Autostrasse T10 war zwischen den Anschlüssen Blatten und Malters für rund eineinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

get