MALTERS: Urweltmammutbäume auf Kaiserhof verpflanzt

Spezialisten haben acht Urweltmammutbäume von der Baumschule Rüti in Littau auf dem Kaiserhof in Malters verpflanzt. Die heute 13 bis 18 Meter hohen Bäume sollen dereinst zu einer Baumhalle zusammenwachsen.

Drucken
Teilen
Die Verpflanzung der Urweltmammutbäume auf den Kaiserhof in Malters stellt für Menschen und Maschinen eine Herausforderung dar. (Bild: pd)

Die Verpflanzung der Urweltmammutbäume auf den Kaiserhof in Malters stellt für Menschen und Maschinen eine Herausforderung dar. (Bild: pd)

Am Montag verpflanzten Spezialisten eines Luzerner Gartenunternehmens acht Urweltmammutbäume. Transportiert wurde jeder Baum einzeln auf einem Sattelschlepper liegend von der Baumschule Rüti in Littau auf den Kaiserhof in Malters. Die acht Bäume sind heute 13 bis 18 Meter hoch und ein einzelner Baum wiegt 10 bis 15 Tonnen.

Die Bäume werden für den Transport vorbereitet. Der Durchmesser der einzelnen Wurzelballen misst 2.5 bis 3.4 Meter. Zuvor hatten die Baumspezialisten die Bäume umgraben sowie mit einem Stahlseil unterschnitten und so vom Untergrund gelöst. (Bild: pd)
5 Bilder
Jeder Baum wird einzeln auf einen Sattelschlepper gehoben. (Bild: pd)
Für die Bäume mit 13 bis 18 Meter Höhe und einem Gewicht von 10 bis 15 Tonnen pro Baum sind grosse Maschinen notwendig. (Bild: pd)
Ein Baum wird am geplanten Ort im richtigen Abstand zu den anderen Bäumen platziert. (Bild: pd)
Die Bäume stehen am Ende mit einem Abstand von rund sieben Metern auf einer ellipsenförmigen Grundform. (Bild: pd)

Die Bäume werden für den Transport vorbereitet. Der Durchmesser der einzelnen Wurzelballen misst 2.5 bis 3.4 Meter. Zuvor hatten die Baumspezialisten die Bäume umgraben sowie mit einem Stahlseil unterschnitten und so vom Untergrund gelöst. (Bild: pd)

Nachdem die Bäume am neuen Standort neue Wurzeln geschlagen haben, sollen sie zu einer Baumhalle zusammenwachsen, informiert das Gartenbauunternehmen am Dienstag. Die Bäume stehen mit einem Abstand von rund sieben Metern auf einer ellipsenförmigen Grundform. Die zusammenhängende Krone werde voraussichtlich über 30 Meter lang und 20 m Meter breit werden, schätzen die Spezialisten. Diese Baumhalle soll zukünftig eines der Highlights des Parks des Gartenbauunternehmens bilden.

pd/spe


 

Urweltmammutbaum

Der Urweltmammutbaum trägt den lateinischen Namen Metasequoia glyptostroboides. Lange Zeit war er nur durch Fossilienfunde bekannt. Erst im Jahre 1941 wurde die ersten lebenden Exemplare in Bergregionen im Gebiet Sichuan und Hubei in China gefunden. Der sommergrüne Baum wird durchschnittlich 30 bis 40 Meter hoch.