Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

MARKT: Emmi übernimmt Käsefirma Roth in den USA

Der Milchkonzern Emmi übernimmt zu einem nicht genannten Kaufpreis den US-Käsespezialisten Roth Käse. Mit der Übernahme werden die USA zum grössten Auslandmarkt von Emmi.
Die «Butterzentrale» im Luzerner Tribschenquartier soll zum Emmi-Konzernhauptsitz werden. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die «Butterzentrale» im Luzerner Tribschenquartier soll zum Emmi-Konzernhauptsitz werden. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Übernahme des Käsespezialisten Roth Käse USA Ltd steht im Einklang mit den internationalen Expansionsplänen von Emmi und betrifft einen der drei Schlüsselmärkte USA, Italien und Deutschland. Emmi hält seit 2006 bereits eine Minderheitsbeteiligung an Roth.

90 Millionen Umsatz
Die beiden Unternehmen wollen mit Schweizer Premiumkäse und US-Spezialitäten in den Bereichen Detailhandel und Food Service gemeinsam weiter wachsen. Roth mit Sitz in Monroe im US-Bundesstaat Wisconsin beschäftigt rund 125 Mitarbeitende und macht rund 90 Millionen Dollar Jahresumsatz.

«Logischer Schritt»
Emmi hatte bereits im vergangenen September angekündigt, man erwäge eine substanzielle Erhöhung der Beteiligung an Roth. Nun hat der Konzern rückwirkend auf den 1. Januar das US-Unternehmen zu 100 Prozent übernommen. Konzernchef Urs Riedener sprach laut einer Medienmitteilung von einem logischen Schritt in der Strategie von Emmi und von einem Grundstein für weiteres Wachstum.

Drei Jahre zusammengearbeitet
Ein Analyst der Bank Vontobel sprach von einem positiven Schritt bei der internationalen Expansion von Emmi. Da Emmi und Roth bereits drei Jahre zusammengearbeitet hätten, seien die Risiken gering. Die Übernahme werde die Stellung von Emmi in den USA deutlich stärken; Emmis Umsatz auf diesem Markt werde sich auf 190 Millionen Franken verdoppeln, was 7,1 Prozent des geschätzten Konzernumsatzes von 2008 entspreche. An der Börse legten die Emmi-Aktien in einem schwächeren Umfeld um bis zu 7,7 Prozent auf 111,90 Franken zu. Bei Börsenschluss notierten sie bei 106 Franken und damit noch 2,0 Prozent höher als am Vortag.

ap

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.