Masken mit Schimmelbefall waren auch am Luzerner Kantonsspital im Umlauf

Am Luzerner Kantonsspital sind verschimmelte Masken des Bundes verwendet worden.

Sandra Peter
Drucken
Teilen

Das Luzerner Kantonsspital (Luks) bestätigt gegenüber PilatusToday, dass auch sie vom Rückruf der mit Schimmel befallenen Masken betroffen waren. Der Bund hatte eine Rückrufaktion für die zu Beginn der Coronakrise an Grossverteilter verteilten Masken getätigt.

Beim Luks habe eine Überprüfung des Zentrallagers ergeben, dass keine dieser Masken mehr vorrätig seien, berichtet PilatusToday unter Berufung auf das Spital. Die Masken seien deshalb wohl alle bereits verwendet worden.

Die Masken sind sowohl an das Personal wie auch an Besucher und amulante Patienten gegangen. Wie viele der Masken mit möglichem Schimmelpilzbefall genau im Umlauf waren, könne aber nicht gesagt werden. Bisher sind dem Luks keine gesundheitlichen Schäden bekannt, die aufs Tragen dieser Masken zurückzuführen sind.