Massnahmen gegen Durchgangsverkehr

Besonders zur Hauptverkehrszeit kommt es im Bruchquartier und in der Taubenhausstrasse zu einem Verkehrsaufkommen, welches zu rund einem Drittel dem so genannten Durchgangsverkehr zugeschrieben werden kann. Dieser Durchgangsverkehr stört die Anwohnenden.

Drucken
Teilen
Die Kreuzung an der Bruchstrasse. (Bild: Pius Amrein/ Neue LZ)

Die Kreuzung an der Bruchstrasse. (Bild: Pius Amrein/ Neue LZ)

Folgend auf das Postulat "Das Bruchquartier vom Durchgangsverkehr entlasten" vom April 2011 wurden vom Quartierverein Säli Bruch Obergütsch, der Gruppe Wohnqualität Bruch-quartier und dem Tiefbauamt der Stadt Luzern in einem Workshopverfahren Massnahmen erarbeitet zur Verminderung des Durchgangsverkehrs. Aber auch zur Stärkung der Sicherheit für den Velo- und Fussverkehr auf der Achse Bruchstrasse – Taubenhausstrasse.

Der Quartierverein, die Gruppe Wohnqualität Bruchquartier und die Stadt Luzern laden zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung (Montag 3. September 19:30 Uhr) ein, an welcher über die erarbeiteten Massnahmen und das weitere Vorgehen informiert wird. Die Veranstaltung findet im Paulusheim statt. Der Stadtrat wird vertreten durch Ursula Stämmer-Horst und Adrian Borgula.

pd/shä