MAUENSEE: Emmis Höhlensystem in Kaltbach wächst

Ein grosses Loch für den Käse: In den Sandsteinhöhlen von Kaltbach reifen seit zehn Jahren Emmis beste Käse. Nun wurde das bestehende Höhlensystem um 1200 Meter erweitert.

Drucken
Teilen
Blick ins Dunkel - das neue Höhlensystem in Kaltbad. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Blick ins Dunkel - das neue Höhlensystem in Kaltbad. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Seit zehn Jahren lagern in den Sandstein­höhlen von Kaltbach (Gemeinde Mauen­see) Käselaibe zur perfekten Reife. Laut einer Medienmitteilung von Emmi Schweiz sind es 13'000 Käse, die bis zu 300 Tage in den Höhlen reifen.

Der Sandstein reguliert die Feuchtigkeit in der Höhle so, dass ganzjährig eine Luftfeuchtigkeit von konstant 94 Prozent bei einer Temperatur von 10 bis 12,5 Grad herrscht.

Ausbau für 15 Millionen Franken
Nun wird das Höhlensystem um 1'200 Meter erweitert - und damit mehr als verdoppelt. Nach dem offiziellen Höhlenanstich im Oktober 2008 wurde während rund einem Jahr ein weit verzweigtes Höhlensystem in den Sandstein des Luzerner Santenbergs gebohrt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Dabei wurden rund 50'000 Kubikmeter Material aus dem Felsen gebrochen. Insgesamt investiert Emmi für den Ausbau des Höhlensystems 15 Millionen Franken.

Lagerplätze für 50'000 Käselaibe
Um die rund fünf Meter breiten und sechs Meter hohen Höhlengänge miteinander zu verbinden, waren insgesamt 17 Durchschläge nötig. Entstanden sind so sechs parallele Gänge von je 190 Metern Länge, die durch einen 140 Meter langen Zugangsstollen verbunden sind. Die Ausbrucharbeiten konnten ohne Zwischenfälle beendet werden.

Heute Donnerstag wurde die erste Bauetappe nun abgeschlossen. Ab nächsten Sommer wird die Käsereifungshöhle Lagerplätze für bis zu 50'000 Käselaibe bieten.

get

Einblick in das neue Höhlensystem von Kaltbach: