MAX MARA: Sprayattacke auf Altstadt-Kleidergeschäft

Die Fassade und die Fenster des Kleidergeschäfts Max Mara an der Kornmarktgasse 2 in Luzern sind in der Nacht auf Montag mit der Aufschrift «Pelz ist Mord» versprayt worden.

Drucken
Teilen

Dazu steht Animal Liberation. Dies ist eine militante Tierrechtsbewegung, deren Ziel es ist, mittels Anschlägen auf Einrichtungen und Personen Tierversuche und Tötung von Tieren zu verhindern.

Wie Besitzer Lambert De Boer sagt, hat er die Polizei informiert und will Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Betroffen sei die ganze Schaufensterbreite und die Wand auf eine Höhe von zirka zwei Metern. «Das ist massiv. Wir versuchten, die Sprayereien mit Benzin wegzuputzen, doch die Farbe hat sich in die Wand gefressen.» De Boer steht vor einem Rätsel: «Wir verkaufen gar keine Pelze in unserem Laden», sagt er. Am Montag hat er eine Spezialfirma für die Reinigung der Fassade kommen lassen.

Zwei Geschäfte von Lambert De Boer, Designer Checkout und De Boer Plus, waren am ersten Sonntagsverkauf im Advent bereits von Vandalenakten betroffen. Unbekannte hatten die Türschlösser von über 50 Geschäften in Luzern mit Leim verklebt.

Susanne Balli/Neue LZ