Diese 36 Luzerner Samariter dürfen sich über die Henry-Dunant-Medaille freuen

Die Henry-Dunant-Medaille ist die höchste Auszeichnung im Samariterwesen. 36 Mitglieder eines Samaritervereins aus dem Kanton Luzern haben sich diese 2019 verdient.

Drucken
36 Samariter durften in Büron die Henry Dunant Medaille entgegennehmen, hier flankiert von Mathias Egger, Vizepräsident Zentralvorstand SSB (ganz links) und Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer (rechts). (Bild: PD)

36 Samariter durften in Büron die Henry Dunant Medaille entgegennehmen, hier flankiert von Mathias Egger, Vizepräsident Zentralvorstand SSB (ganz links) und Kantonsratspräsidentin Hildegard Meier-Schöpfer (rechts). (Bild: PD)

(pd/fi) Der Kantonalverband der Luzerner Samaritervereine hat am Samstag in Büron seine Delegiertenversammlung abgehalten. 36 Mitglieder erhielten die Henry-Dunant-Medaille, die höchste Auszeichnung im Samariterwesen. Sie wird für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit oder 15 Jahre Vorstandsarbeit verliehen. Geehrt wurden:

  • Kantonalverband Luzern: Thomas Wuhrmann.
  • Samariterverein Adligenswil-Udligenswil: Christa Wasem, Theres Schäfer.
  • Beromünster: Therese Schleiss, Käthi Zurgilgen.
  • Buchrain: Paula Sutter.
  • Dagmersellen-Uffikon-Buchs: Ursula Blum.
  • Flühli-Sörenberg: Roland Felder-Wicki.
  • Hellbühl: Marie-Theres Bircher-Kneubühler.
  • Langnau: Roman Villiger, Jörg von Rohr.
  • Luthern: Anita Marbach-Jost, Jolanda Stöckli, Silvia Zettel.
  • Luzern Pilatus: Martina Studiger, Stefan Lüthi, Dominique Rügländer, Luzia Lüthi-Odermatt.
  • Malters-Schachen: Ruth Renggli, Bernadette Stadelmann.
  • Marbach: Madeleine Portmann, Pia Gerber.
  • Meggen: Stephan Lackner.
  • Nebikon: Theres Imhof, Lidwina Lötscher, Theres Bucher.
  • Root und Umgebung: Rita Unternährer-Emmenegger.
  • Rothenburg: Felix Lang, Agi Birchler.
  • Sursee: Hansruedi Steiger.
  • Schüpfheim: Ines Emmenegger, Rita Studer-Lötscher, Esther Schmid.
  • Schwarzenberg: Ruedi Felder, Agnes Gusset.
  • Wolhusen-Werthenstein: Reto Wüthrich.