MEGGEN: Altersheimleiter wird Zunftmeister

Urs Brunner ist der neue Zunftmeister der Fröschenzunft Meggen. Er wurde am Samstag im Gemeindesaal Meggen feierlich inthronisiert.

Drucken
Teilen
Urs Brunner, der neue Zunftmeister von Meggen. (Bild: PD)

Urs Brunner, der neue Zunftmeister von Meggen. (Bild: PD)

red. «Wenn ned jetzt, wenn denn?» Unter dieses Motto stellt der 55. Fröschen-Zunftmeister die Fasnacht 2014. Es gebe wohl nie den richtigen Zeitpunkt bei einer Anfrage für das Zunftmeisteramt, sagte er. «Es gilt jetzt aber, diese einmalige Chance zu packen.»

Leiter des Seniorenzentrums

Der 1964 im Zürcher Oberland geborene Urs Brunner ist seit 2008 Leiter des Seniorenzentrums Sunneziel in Meggen. Er lernte Koch und absolvierte die Hotelfachschule in Luzern. Später liess er sich zum Heimleiter ausbilden. Seit zwei Jahren ist er in Meggen wohnhaft mit seiner Frau Silvia und den Kindern Dominik (20) und Andrea (18). Brunner ist im Vorstand des Gewerbevereins Meggen aktiv, zu seinen Hobbys zählen Biken, Schwimmen und Joggen.

Dem neuen Zunftmeister zur Seite steht das Weibelpaar Reto und Claudia Brun. Zu den Höhepunkten der Megger Fasnacht gehören für Urs Brunner die Bescherung der Kindergärten und des Seniorenzentrums Sunneziel, der Fröschenball am 14. Februar, der Kinderball am Schmutzigen Donnerstag und der Umzug am Fasnachtssonntag.

Gemeindepräsident Urs Brücker bot an der Inthronisation eine besondere Einlage: Er gratulierte dem Zunftmeister mit Trompete und Alphorn – inklusive Seifenblase, die er der Trompete spielend entlockte.