MEGGEN: Baurechtsverträge für Kreuzmatte und Kreuztrotte

Die Gemeinde Meggen gibt die Kreuzmatte mit der Kreuztrotte den beiden Megger Wohnbaugenossenschaften im Baurecht ab. Die Verträge sind unterzeichnet.

Drucken
Teilen
Kreuzmatte mit Kreuztrotte in Meggen, im Hintergrund links das Gasthaus Kreuz. (Bild: PD)

Kreuzmatte mit Kreuztrotte in Meggen, im Hintergrund links das Gasthaus Kreuz. (Bild: PD)

Am 28. August haben der Gemeinderat Meggen und die beiden Wohnbaugenossenschaften lbgm (Liberale Baugenossenschaft) und wbgm (Wohnbaugenossenschaft Meggen) die Baurechtsverträge unterzeichnet, wie die Gemeinde Meggen am Donnerstag mitteilte.

Die beiden Baugenossenschaften werden auf dem seeseitigen Teil der Parzelle zwei Mehrfamilienhäuser für preisgünstigen Wohnraum mit je 13 Wohnungen erstellen. Das unter kantonalem Denkmalschutz stehende
Trottengebäude wird künftig gewerblich genutzt.

Die Wohnbaugenossenschaften haben einen Businessplan mit Nutzungs- und Betriebskonzept erstellt. Dieser zeigt auf, dass durch die Gemeinde eine gewisse Anschubfinanzierung notwendig wird, damit alle
Investitionen selbsttragend sind. Als Anschubfinanzierung soll den beiden Genossenschaften ein zinsloses Darlehen von 1,6 Millionen Franken gewährt werden, welches innerhalb von 50 Jahren gleichmässig zurückzuzahlen ist.

Mit der jetzigen Lösung hat sich gemäss Medienmitteilung die Ausgangslage betreffend Abstimmung geändert. Die ursprünglich geplanten Investitionen der Gemeide Meggen von rund drei Millionen Franken werden hinfällig. Das Darlehen wird im Rahmen der Budgetgemeindeversammlung vom 1. Dezember dem Stimmbürger als Sonderkredit vorgelegt.

pd/zim