Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MEGGEN: Flühlingslollen statt Aktien

Die Gruppen überzeugen am Umzug mit aktuellen Sujets. Mit dabei ein chinesischer Investor, der seinen Super Gao(u) erlebt.
Die 4 Buure des Megger Fasnachtsvereins Ölsöhn feiern das zehnjährige Bestehen. (Bild: Dominik Wunderli (Meggen, 26. Februar 2017))

Die 4 Buure des Megger Fasnachtsvereins Ölsöhn feiern das zehnjährige Bestehen. (Bild: Dominik Wunderli (Meggen, 26. Februar 2017))

Monika van de Giessen

region@luzernerzeitung.ch

25 Umzugsnummern, sechs Guuggenmusigen, herrliche Einzelmasken und wilde Gruppen machten aus dem Megger Umzug ein einzigartiges Schaulaufen. Top à jour präsentierte sich eine wilde Gruppe, ausgerüstet mit Selfie-Tablet-Sticks. Sie verteilte Gutscheine und Flyer, darauf abgebildet der chinesische Investor Yunfeng Gao. «Keine Aktien, dafür Gratis-Flühlingslollen im Hotel Palace, einlösbar bis Aschermittwoch.» Die Gruppe nahm Bezug auf den chinesischen Investor Yunfeng Gao (Super Gao[u] in Lucerne), der in der Zentralschweiz einige Hotels im höheren Preissegment besitzt und im Casino Luzern abgeblitzt ist.

Der Umzug lebte von den unterschiedlichsten Sujets, teils mit Bezug zu regionalem und lokalem Geschehen. Immer für eine Überraschung gut ist der Quartierverein Vordermeggen-Oberland. Dieser bedauert die Schliessung «seiner» Quartier-Beiz Rustica. «Üses Quartier het jetz keis Reschtaurant meh, das tuet halt scho es bitzli weh.» Das Originalwirtshausschild hängt nun am Fasnachtswagen des Quartiervereins. Einzig die ausgeliehenen Blumenkisten müssen zurück. Aus der Beiz wird ein Elektrogeschäft.

Direkt aus dem Tessin und gerade richtig zum Fasnachtsumzug zurück kamen die drei Megger Töfflibuebe angereist. Am Schmutzigen Donnerstag sind sie in Luzern gestartet und via dem, speziell für sie geöffneten, Gotthardpass ins Tessin gefahren. «Der Gotthardpass war schwarz geräumt», freute sich einer der Töfflibuebe. Einzig die Tremola hinab hätte es ein wenig geklottert. Kunststück, ihre Töffli waren massiv überladen und wären wohl in jeder Polizeikontrolle hängen geblieben.

Ein weiterer Höhepunkt der Megger Fasnacht ist jeweils die Orangenschlacht und das traditionelle Risotto-Essen auf dem Dorfplatz, offeriert von der Fröschenzunft. Mittels Stimmzettel waren die Besucher aufgefordert, die beste Umzugsnummer zu prämieren. Gewonnen hat die Gruppe «DOOQ» (Motto Dead Vikings), gefolgt von der Gruppe Schnipp-Schnaps (Motto Rednecks) und den Zwätschgeräubern (Motto Puppenspieler).

Umzug in Kürze

Anzahl Nummern: 25
Anzahl Zuschauer: 6000
Stimmung: erfröschend
Dauer: 1 Stunde
Highlight: Puppenspieler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.