Meggen: Gemeindepräsidenten-Wahl noch offen

Ein neuer Gemeindeammann, aber noch kein Gemeindepräsident: In Meggen kommt es wohl zum zweiten Wahlgang.

Drucken
Teilen
Hanspeter Hürlimann am Wahlsonntag in Meggen. Er wurde als Gemeindeammann gewählt. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Hanspeter Hürlimann am Wahlsonntag in Meggen. Er wurde als Gemeindeammann gewählt. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Meggen hat ab September einen neuen Gemeindeammann: Hanspeter Hürlimann (FDP), der als einziger Kandidat für dieses Amt antrat, erreichte 1398 Stimmen und löst damit den abtretenden Parteikollegen Arthur Bühler ab.

Hürlimann ist auch der einzige Neukandidierende, der auf Anhieb den Einzug in den Gemeinderat schaffte. Hier brachte er es auf 1413 Stimmen. Gewählt wurden auch die Bisherigen Jacqueline Kopp (CVP) mit 1598, Mirjam Müller mit 1580 und Josef Scherer (FDP) mit 1750 Stimmen.

Unter der Wahlhürde von 1235 Stimmen blieben FDP-Kandidat Reto Ineichen mit 1215 Stimmen, GLP-Kandidat Urs Brücker mit 1151 Stimmen und SVP-Kandidat Reto Frank mit 522 Stimmen.

Ineichen, Brücker und Frank kämpften auch erfolglos um das Gemeindepräsidium. Hier wären 1143 Stimmen zur Wahl nötig gewesen. Am besten schnitt Ineichen mit 980 Stimmen ab, dahinter liegen Brücker mit 872 und Frank mit 372 Stimmen.

Damit dürfte es am 17. Juni zum zweiten Wahlgang kommen.

bac.