MEGGEN: Glimmende Zigarette führte wohl zum Brand

Ende September wurde das Klubhaus vom Fussballclub Meggen durch einen Brand stark beschädigt. Es bestehen keine Hinweise auf Brandstiftung oder «Kinder-Zeuseln» als Brandursache.

Drucken
Teilen
Unter dem Licht der Flutlichtanlage löschen Feuerwehrleute den Klubhaus-Brand. (Bild Kantonspolizei Luzern)

Unter dem Licht der Flutlichtanlage löschen Feuerwehrleute den Klubhaus-Brand. (Bild Kantonspolizei Luzern)

In der Nacht vom 29. auf den 30. September kurz vor 1 Uhr wurde der Brand des Klubhauses der Kantonspolizei Luzern gemeldet. Die Feuerwehren Meggen und Udligenswil rückten mit 70 Eingeteilten zur Brandbekämpfung aus. Das Gebäude wurde vom Feuer stark beschädigt – verletzt wurde niemand.

Die Branddetektive der Kantonspolizei Luzern haben ihre Ermittlungen abgeschlossen. Sie haben keine Anhaltspunkte auf Brandstiftung oder «Kinder-Zeuseln» als Brandursache festgestellt. Die Experten gehen davon aus, dass der Brand durch eine achtlos weggeworfene – noch glimmende – Zigarette verursacht wurde.

scd