MEGGEN: Hagel zerstört Grossteil der Traubenernte

Der Rebberg Meggenhorn wird heuer massiv weniger Wein erbringen. Statt 10'000 gibts von diesem Jahrgang nur 4000 Flaschen Wein.

Drucken
Teilen
Traubenernte beim Meggenhorn im Herbst 2007. (Bild Nadia Schärli/ Neue LZ)

Traubenernte beim Meggenhorn im Herbst 2007. (Bild Nadia Schärli/ Neue LZ)

Der Hagelzug vor einer Woche hat am Rebberg Meggenhorn grossen Schaden angerichtet. Wie Matthias Tobler, Verantworticher für den Rebberg Meggenhorn, sagt, sind dabei rund 20 Prozent des Ertrags zerstört worden.

Noch viel schlimmer ist laut Tobler aber der Schaden an den Blättern der Rebstöcke. Sie sind durch die Hagelkörner zu einem Grossteil kaputtgegangen. Die Verletzungen an den Pflanzen sind Eintrittspforten für Pilze und Fäulnis. Zudem ist das Laub für die Bildung des Zuckers wichtig. Darum muss der Behang stark zurückgeschnitten werden.

Tobler rechnet für diesen Jahrgang nur mit 4000 Flaschen Wein vom Meggenhorn. Im vergangenen Jahr waren es 10'000 Flaschen.

Nur einzelne Rebberge betroffen
Weitere Rebberge in der Region Luzern waren vom Hagel betroffen, allerdings nicht im gleichen Ausmass wie Meggen. Laut Toni Ottiger, Präsident des Zentralschweizer Weinbauvereins, wurden 30 Prozent der Trauben zerstört.

sb/str

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.