Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MEGGEN: Luzerner Pressefotograf Sigi Tischler ist tot

Der bekannte Luzerner Fotograf Sigi Tischler ist 67-jährig verstorben.
Fotograf Sigi Tischler. (Bild: Guido Röösli/LZ Archiv)

Fotograf Sigi Tischler. (Bild: Guido Röösli/LZ Archiv)

Gross war er. Ein Baum von einem Mann. Mit Schnauz, Backenbart und weissen langen Haaren kannte man ihn: Sigi Tischler. Heute vor einer Woche verstarb er 67-jährig, wie einer Todesanzeige zu entnehmen ist.

Mit seiner Kamera hatte er während Jahrzehnten die Geschehnisse in der Zentralschweiz festgehalten. «Liebevoll, nie bösartig, mit Liebe zum Detail», sagt Alessandro della Valle, Cheffotograf der Bildagentur Keystone, für welche Tischler bis zu seiner Pensionierung gearbeitet hatte. «Und oft mit gutem Humor im Sujet.» Beispielsweise als er 2008 in Lungern den abtretenden SVP-Präsidenten Ueli Maurer fotografierte – dessen Gesicht hinter einer flatternden Schweizer Fahne verborgen.

Tischler habe nie Nein gesagt zu einem Auftrag. «Er war immer für alles zu haben und wurde auch nie laut», sagt della Valle. «Wenn er sich dann wirklich mal aufgeregt hat, machte er höchstens eine ernste Miene.»

Er sei einfach ein ganz lieber Mensch gewesen. Tischler hinterlässt eine Frau und einen Sohn – beide ebenfalls Profi-Fotografen.

(hor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.